Nahrungsergänzungsmittel – die angebliche Lösung Ihre Ernährung perfekt zu ergänzen

Bei einer perfekten Ernährung sind Nahrungsergänzungsmittel überflüssig. Doch leider sind die meisten Menschen in der heutigen Zeit weit davon entfernt. Viel Stress im Alltag und keine Zeit für eine anständige Ernährung sind Grund dafür. Nahrungsergänzungsmittel geben dem Körper das, was er dringend braucht und über die heutzutage übliche Ernährung nicht bekommt.

Was sind Nahrungsergänzungsmittel?

Sie bestehen aus Nährstoffen oder sonstigen Stoffen in konzentrierter Form und haben eine physiologische oder ernährungsspezifische Wirkung. Dabei kann es sich um Vitamine, Spurenelemente, Mineralstoffe, Aminosäuren, sowie um Ballaststoffe, Kräuterextrakte oder Pflanzen handeln. Diese werden in der Form von Kapseln, Pulver, Tabletten oder in anderen lebensmitteluntypischen Formen verabreicht. Um eine Überdosierung zu vermeiden, muss die Verpackung mit der täglich empfohlenen Verzehrmenge versehen sein.

Nahrungsergänzungsmittel dienen zur Nahrungsergänzung und sind keine Arzneimittel

Trotz ihrer Darreichungsform sind Nahrungsergänzungsmittel Lebensmittel und dazu gedacht, eine normal Ernährung optimal zu ergänzen. Aufgrund der Tatsache, dass es sich dabei um Lebensmittel handelt, dürfen sie keine Nebenwirkungen haben und müssen sicher sein.
Sie sind nicht dafür gedacht, irgendwelche Krankheiten zu verhüten oder zu heilen. Sie unterliegen der Registrierungspflicht beim Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL). Deren Überwachung auf dem Markt und der Herstellerbetriebe obliegt der Lebensmittelüberwachungsbehörde der jeweiligen Länder.

Rechtliche Grundlagen

Da eine zu hohe Zufuhr von Mineralstoffen und Vitaminen eine negative Wirkung auf die Gesundheit haben kann, ist es gerechtfertigt, dass sichere Höchstmengen festgelegt werden. Derzeit existiert weder auf europäischer noch auf nationaler Ebene eine verbindliche Höchstmenge, eine EU-weite Regelung für die Höchstmenge für Mineralstoffe und Vitamine wird vorbereitet.

Welche Nahrungsergänzungsmittel gibt es?

1. Vitamin D

Zusammen mit Calcium und Vitamin K hält Vitamin D nicht Knochen und Zähne stabil und stark, es schützt auch vor Sonnenallergie und vor dem Grippetod im Winter. Zudem kann ein Mangel an Vitamin D Ursache von Sodbrennen sein, da die glatte Muskulatur des Verdauungssystems Mangel an Calcium hat und nicht mehr ordnugsgemäss funktioniert. Inzwischen wird Vitamin D Mangel auch mit der Multiplen Sklerose in Verbindung gebracht.

2. Omega-3-Fettsäuren

Wer gerne viel Brot, Teig- und Backwaren, viel Süssigkeiten, aber auch reichlich Wurst, Schweinefleisch, Quark und Käse isst, nimmt zu viele Omega-6-Fettsäuren zu sich auf und erreicht nicht das gewünschte Verhältnis zwischen Omega-6- und Omega-3-Fettsäuren. Dies kann zu chronischen Entzündungen und Erkrankungen führen.

3. Probiotika

Probiotika sind freundliche Bakterien in unserem Darm und halten schädliche Bakterien und Pilze im Zaum. Sind diese Bakterien ziemlich dezimiert, erwischt einen jeden Infekt, man entwickelt Nahrungmittelunverträglichkeiten oder Allergien. Es tauchen Hautprobleme und Pilzerkrankungen auf, Blähungen und hohe Cholesterinwerte treten in Erscheinung.

4. Astaxanthin

Astaxanthin ist ein Antioxidan, auf das man ungern verzichtet. Schon an einem normalen, stressfreien Tag verbraucht der Körper so viele Antioxidantien, welche kaum durch die Ernährung aufgenommen werden. Aber gerade bei Be- und Überlastung vor allem bei Krankheiten, bietet sich diese Nahrungsergänzungsmittel gut an. Astaxanthin erhöht die Stressresistenz, lindert Gelenkschmerzen, schützt das Herz und hemmt chronische Entzündungen.

5. Aronia

Die tiefblaue Aroinabeere hat den höchsten Anthocyangehalt. Sie lindert Entzündungen, verdünnt das Blut und hemmt die Krebszellenentwicklung. Begleitend zu einer Chemotherapie schützt sie Magen und Leber und lindert Nebenwirkungen.

6. Magnesium

Magnesium hält Enzyme in Schwung und trägt dafür Sorge, dass diese ihre Aufgaben und Funktionen erfüllen. Leiden Sie an Magnesiummangel, fühlen Sie sich den ganzen Tag müde und erschöpft, ertragen keine Stresssituationen und fahren gleich aus der Haut. Zudem zeigt sich dies an Wadenkrämpfen und Augenzucken und an Gewichtszunahme durch die plötzlichen Heisshungerattacken. Auch chronisch entzündliche Probleme können dadurch entstehen.

Je nachdem welche Mängel Ihr Körper aufweist kann ein Nahrungsergänzungsmittel eine postitve Wirkung haben und dem Körper helfen, dem entgegenzutreten.